Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Trockner riecht unangenehm: Was tun?

PKM WaschtrocknerFrisch gewaschene Wäsche sollte normalerweise den wohligen Duft des Waschmittels tragen. Leider kommt sie nicht selten muffig aus dem Trockner. Die Gründe hierfür können sehr unterschiedlich sein, doch sollten Sie stets überprüfen, ob es an einer Ursache liegt, die Sie beheben können. Nicht immer müssen Sie hierfür den Fachmann rufen, oder aber ein neues Gerät anschaffen. Wir erklären Ihnen daher im Folgenden, wie Sie den unangenehmen Geruch aus Ihrem Trockner entfernen und erläutern ebenfalls, wie Sie einem solchen Zustand entgehen können.

Typische Gerüche mit unterschiedlichen Ursachen

Trockner riecht unangenehm: Was tun?Sofern Sie die Wäsche aus dem Trockner holen und einen unangenehmen Geruch wahrnehmen, gibt es vorrangig eines, das Sie sofort anstellen können: Riechen Sie etwas genauer! Woran erinnert Sie der Geruch, der aus dem Trockner dringt?

» Mehr Informationen

Je nachdem, welchen Gestank Sie wahrnehmen, hängt dahinter ein ganz eindeutiges Problem, welches Sie so besser klassifizieren und beheben können. Hier einmal die typischen Geruchsnoten, die man einem muffigen Trockner entnehmen kann:

  • Faule Eier: Feuchtigkeitsbildung in der Maschine
  • Fisch: in die Jahre gekommene Lampenfassungen
  • Verbrannt: Staub oder Kabelbrand
  • Schimmel: Restwasser im Waschtrockner-Modell
  • Chemie: verschmutzter Ablaufschlauch, oder Neugeruch
  • Urin/Benzin/Öl: besonders stark verschmutzte Wäsche, in welcher der Geruch hängengeblieben ist

Je besser Sie riechen, desto eher kommen Sie darauf, wo das Problem Ihres Trockners liegt. Überprüfen Sie dabei sämtliche Fehlerquellen und reinigen Sie die betreffenden Teile gründlich. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie einen Fehler beheben können, rufen Sie am besten den Fachmann. Er kann Ihnen in der betreffenden Situation weiterhelfen.

Korrekte Behebung der einzelnen Fehler

Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die Sie in den meisten Fällen sogar selbst beheben können. Daher folgt nun einmal eine eingehende Vorgehensweise, wie Sie die Ursache jeweils beseitigen:

» Mehr Informationen
Geruch Behebung
Faule Eier Reinigen Sie den Trockner gründlich. Beziehen Sie dabei auch das Flusensieb und den Wasserbehälter (sofern vorhanden) mit ein. Sofern der Geruch nach der Reinigung noch immer besteht, kann es sein, dass er von einer Stelle rührt, die für Sie nicht zu erreichen ist. Rufen Sie einen Fachmann, der das Gerät öffnet und die Fehlerquelle sucht.
Fisch In die Jahre gekommene Kunststoffteile sondern einen fischigen Geruch ab. Die Ursache ist hierbei das Polymer, welches im Kunststoff verarbeitet ist. Schuld ist meist eine alte Lampenfassung innerhalb des Trockners. Bei einigen Geräten lässt sich diese unkompliziert austauschen. Andernfalls muss auch hier der Fachmann ran.
Verbrannt Sofern Staub der Übeltäter ist, können Sie das Problem leicht beheben, indem Sie sämtlichen Staub absaugen, der sich im Gerät befindet. Entfernen Sie hierzu zunächst das Flusensieb, welches sich meist unterhalb der Trommel befindet und reinigen Sie es gründlich. Saugen Sie restliche Staubpartikel mit einem Staubsauger, plus Aufsatz auf. Schauen Sie in der Gebrauchsanweisung des Herstellers nach, ob es noch eine andere Sammelstelle für Flusen und Haare gibt und reinigen Sie diese ebenfalls gründlich. Kommt es dagegen zu einem Kabelbrand, muss das betreffende Kabel in der Regel ausgetauscht werden. Dies kann nur ein Fachmann übernehmen.
Schimmel In der Maschine sammelt sich stets Kondenswasser, was bei Kondens- und Wärmepumpentrocknern zumindest der Fall ist. Leeren Sie den hierfür vorgesehenen Behälter und wischen Sie die Stellen, die Sie erreichen können, mit einem Lappen aus. Manchmal hilft es auch, den Behälter mit Frischwasser auszuspülen. Überprüfen Sie außerdem den Filter, der sich im Trockner befindet und tauschen Sie diesen gegebenenfalls aus. Wo dieser zu finden ist, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung.
Chemie Die meisten chemischen Gerüche sind bei einem Trockner harmlos. In einigen Fällen entwickelt sich dieser Geruch kurz nach dem Kauf. Lassen Sie hierbei idealerweise etwa zwei bis drei Trocknungsvorgänge ohne Wäsche laufen. Dann sollte er verfliegen. Eine weitere Quelle für den Geruch könnte ebenso ein verschmutzter Schlauch sein. Nehmen Sie diesen ab und reinigen Sie ihn mit einem milden Reiniger oder etwas Essig- oder Zitronensäure.
Urin/Benzin/Öl Wenn Sie den stechenden Geruch von Urin, Benzin oder Öl wahrnehmen, hängt dieser in der Wäsche, nicht aber im Trockner. Der Geruch kann während der Trocknung aber auf das Gerät übergehen. Nutzen Sie daher für die nächsten Trocknungsgänge etwas Zitronen- oder Essigwasser, was Sie auf die Wäsche geben. Der Geruch sollte dann verschwinden.

Gerüche vorbeugen mittels korrekter Reinigung

Etwaigen Gerüchen können Sie ganz leicht entgehen, wenn Sie den Trockner regelmäßig reinigen. Die hierbei speziell zu beachtenden Teile umfassen:

» Mehr Informationen
  • Wassertank
  • Flusensieb
  • Filter
  • Kondensator
  • Wärmetauscher
  • Abluftschlauch
  • Rückseite des Geräts

Nehmen Sie für die Reinigung einen Schwamm, oder wahlweise eine Bürste zur Hand. Zusammen mit ein wenig Spülmittel sind Sie bestens gewappnet, um dem Schmutz an den Kragen zu gehen. Ein Staubsauger ist übrigens ebenfalls empfehlenswert für die regelmäßigen Reinigungsarbeiten.

Leeren Sie in jedem Fall nach jedem Trocknungsgang den Kondenswassertank. So vermeiden Sie von vorneherein eine Schimmelbildung, die schlimmstenfalls das ganze Gerät befällt. Zu den beiden Quellen, wo sich am meisten Staub bildet, gehören das Flusensieb und der Kondensator. Das Flusensieb lässt sich vollkommen einfach entnehmen und mit einem feuchten Schwamm reinigen. Auch dieses können Sie nach jeder Benutzung reinigen, um Schäden zu vermeiden.

Hinweis: Der Kondensator hingegen ist ein wenig schwieriger zu erreichen. Meist befindet er sich hinter einer Klappe im unteren Bereich des Trockners. Schauen Sie einfach in der Bedienungsanleitung nach. Reinigen können Sie ihn am einfachsten mittels eines Staubsaugers. Denn häufig sammeln sich gerne im hinteren Bereich die Flusen, die mit der Zeit den Kondensator verstopfen. Eine wöchentliche Entleerung ist empfehlenswert.

Daneben ist auch der Filter sehr wichtig. Wird er nicht regelmäßig gereinigt, kann der Trockner ebenfalls müffeln. Wo dieser sich befindet und wie man diesen korrekt säubert, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung.

Wo sich der Wärmetauscher befindet, finden Sie mittels Bedienungsanleitung ebenfalls heraus. Er lässt sich bei vielen Geräten einfach herausziehen und unter fließendem Wasser reinigen. Lassen Sie ihn anschließend gut trocknen und wischen Sie ihn dann mit einem feuchten Tuch ab. Eine ein- bis zweimalige Säuberung jährlich ist ausreichend. Gleiches gilt für die Rückseite des Trockners. Diese sollte man einmal pro Jahr mit dem Staubsauger abgehen.

Sofern Sie über einen Ablufttrockner verfügen, ist die Reinigung des Abluftschlauchs wichtig. Überprüfen Sie alle zwei bis drei Monate, ob dieser frei ist und noch einen neutralen Geruch aufweist.

Wenn Sie eine regelmäßige Reinigung einhalten, sollten Sie in jedem Fall von den oben aufgeführten Gerüchen verschont bleiben.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen